Geomantie

Wissenschaftler schätzen das Alter unseres Heimatplaneten auf rd. 4,6 Milliarden Jahre. Man kann sich vorstellen, dass Mutter Erde in dieser Zeit einiges erlebt hat und vor allen Dingen nichts vergessen hat! Es gab Zeiten der aktiven Vulkane genauso wie die Eiszeiten. Die Spuren davon sowie die Informationen darüber finden sich in jedem Staubkorn.

Alter Erde rd.:     4 600 000 000 Jahre
Alter Mensch rd.:    300 000 Jahre

Der Mensch selbst besteht auch aus diesen Staubkörnern und ist ein untrennbarer Bestandteil unserer Erde. Das bedeutet: Wir sind ein Teil von allem (Erde) und deshalb ist auch alles in uns! Naturvölkern war dieser Zusammenhang bewusst, weshalb die Verbundenheit zur Mutter Erde fester Bestandteil ihres Lebens war. Doch auch wenn moderne Zivilisationen diese Achtsamkeit bzw.  Gesetzmäßigkeiten vergessen haben, die Erde selbst vergisst nichts.

„Lehrt eure Kinder, was wir unsere Kinder lehrten.

Die Erde ist unsere Mutter.

Was die Erde befällt, befällt auch die Söhne und Töchter der Erde. Denn das wissen wir: Die Erde gehört nicht dem Menschen – der Mensch gehört zur Erde.

Alles ist miteinander verbunden wie das Blut, das eine Familie vereint.
…Wir sind ein Teil der Erde
und Sie ist ein Teil von uns.

Die duftenden Blumen sind unsere Schwestern, die Rehe, das Pferd, der große Adler sind unsere Brüder. Die felsigen Höhen, die saftigen Wiesen, die Körperwärme des Ponys – und des Menschen – sie alle gehören zur gleichen Familie…“

Chief Noah Seattle
(1786 – 1866), eigentlich See-at-la, Häuptling der Suquamish- und Duwamish-Indianer

Womöglich fragen Sie sich gerade, wie die Erde denn so etwas wie ein Gedächtnis haben könnte? Hierzu hat Masaru Emoto folgende Versuch angestellt: Er beschallte Wassermoleküle mit unterschiedlichen Tonfrequenzen, unter anderem mit klassischer Musik, Worten, die Liebe bedeuten oder auch Negativität. Emoto machte dann Bilder von den gefrorenen Wasserkristallen und zeigte, wie unterschiedlich die jeweiligen Strukturen der beschallten Wassermoleküle aussehen. Einen besseren Beweis für das Gedächtnis von Molekülen kann es nicht geben. Kommt Ihnen jetzt gerade in den Sinn, dass Ihr Körper zu 80% aus Wasser besteht?

Alle in der Erde vorkommenden Quarze, Mineralien oder Erze speichern Informationen. Vielleicht haben Sie es schon öfters bemerkt, dass es Orte gibt, die energetisch und positiv wahrgenommen werden und andere Orte wiederum ein unangenehmes Gefühl verursachen.

Einige Beispiele:

  • Die wohl bekannteste Geopathologie ist die Wirkung von Wasseradern, die betroffenen Menschen einen gesunden und erholsamen Schlaf unmöglich machen.
  • Es gibt Luftbildaufnahmen von Getreidefeldern auf denen immer noch Verläufe von Straßen und Gebäuden sichtbar sind, die seit ca. 2000 Jahren schon nicht mehr existieren. (Römische Siedlungsstellen) Die Energie dieser Erdbeanspruchung bewirkt eine deutlich sichtbare veränderte Fruchtentwicklung bei Mais oder Getreide. Würden Sie gerne auf alten Grabstätten leben?
  • Naturgase wie Radon sind weder sichtbar, hörbar oder riechbar. Diese steigen aus der Erde auf und können über Türen und Fenster in Gebäude eindringen.
    (Siehe Münchner Merkur vom 28.03.2010 „Der todbringende Erdgeist“)
  • Die Erdoberfläche ist von Energiebahnen überzogen. Das sogenannte Hartmanngitter verläuft von Nord-Süd- und in Ost-West-Richtung. Diagonal hierzu verläuft das sogenannte Currygitter. Hier kommt es zu Kreuzungspunkten, die zu energetischen Störfeldern werden.

Die möglichen pathologischen Auswirkungen
Gesundheitliche Probleme wie Schlafstörungen, Depressionen, chronische Erkrankungen, Probleme im Beruf oder in der Familie etc. Auch die Immobilienobjekte selbst können durch unvorhergesehene Störungen in der Bauphase betroffen sein, schwer vermiet- oder veräußerbar sein etc.

Die Lösung: Erdheilung oder Landreinigung
Hierdurch wird ein harmonischer Energiefluss geschaffen, der IHRE EIGENEN Energien zur Entfaltung kommen lässt.